Industriehäfen - Ein Schleusenhafen

Die Industriehäfen in Bremen sind  Schleusenhäfen. Das heißt:

nach dem Durchqueren der 248 Meter langen und knapp 50 Meter breiten Schleuse Oslebshausen sind die hier liegenden Schiffe dem Tidenhub und der Weserströmung nicht mehr ausgesetzt.

 

Die Schleuse selbst befindet sich am Ende der Kap-Horn-Straße und ist mit dem Auto oder Fahrrad gut erreichbar. Hier findet man einen unbebauten Wendeplatz, von wo aus sich  einer der besten frei zugänglichen Hafenrundumblicke in Bremen bietet. An dieser Stelle lohnt es sich besonders, um die Hochwasserzeiten herum ein wenig länger zu verweilen. Dann sieht man hier mit größter Wahrscheinlichkeit ein- und auslaufende Schiffe.

 

Die Industriehafenanlage umfasst neben der Schleuse 7 Hafenbecken: Hüttenhafen, Oelhafen, Kohlenhafen, Kalihafen, Hafen A, Hafen E und Hafen F.

Die Hauptumschlagsgüter des Industriehafens sind Kohle, Erze, Stahl, Natursteine, Granit und Mineralölprodukte.